Häusliche & Stationäre Pflege

Unser Leben in Corona-Zeiten

Ja, das Leben hier im Heim ist ein ganz anderes geworden. Nicht nur für unsere Bewohner, sondern auch für das gesamte Personal. In den ersten Wochen gab es eine Informationsflut: jeden Tag galt es, neue Verhaltensregeln umzusetzen. Wir wussten teilweise selber nicht mehr, „was darf man und was nicht?“ So möchten wir uns bei den Bewohnern und den Angehörigen auch einmal für die Geduld bedanken. Es ist für alle nicht leicht, mit dieser Situation umzugehen.  Und doch wurden wir von außen bestärkt – viele haben uns Mut gemacht und sich bedankt. Und wir haben uns auch selber Mut gemacht, mit unserer Unterschriftenwand:

Und dieser Einsatz von uns allen ist dann auch noch durch unseren Heimleiter, Herrn Westhoff, mit einem leckeren Frühstück belohnt worden. Er sieht sehr wohl, was wir alles auf die Beine gestellt haben. Sei es das tägliche Tragen des Mund- und Nasenschutzes, das ständige Desinfizieren, die Begleitung aller externen Mitarbeiter und Dienstleister – alle müssen ja einen sogenannten Besuchsschein ausfüllen – oder das Schreiben der Informationsbriefe an die Angehörigen, so dass wirklich alle auf dem aktuellen Stand der Verhaltensmaßnahmen sind.

So haben Juliane und ich es uns nicht nehmen lassen, für die Mitarbeiter aller Bereiche ausreichend Brötchen zu schmieren und lecker zu belegen.

2020-06-04

Nicht zu vergessen ist auch, dass die Häusliche Pflege ja kurz vor Ausbruch der Corona–Verhaltensmaßnahmen ihre MDK–Prüfung hatte. Sie haben wieder sehr gut abgeschnitten: 1,2!  Herzlichen Glückwunsch von uns allen – auch sie haben zur Belohnung ein Frühstück bekommen.

Auch gab es wieder ein kleines Konzert. Herr Froelian kam am 27.05. mit seiner Gitarre und spielte eine ¾ Stunde überwiegend irische Weisen. Für uns Mitarbeiter war es wunderschön. Einige Bewohner meinten jedoch „welche Sprache ist das denn, können wir gar nicht verstehen“. Es handelte sich um englische Weisen. 

2020-06-06

Am 16.06. kam dann noch die Gaby. Sie hat deutsch gesungen. Wir alle kennen sie schon von verschiedenen Auftritten hier im Haus. Auch konnten die Bewohner mitsingen. Und das alles bei strahlendem Sonnenschein.

Um dem Ganzen dann noch die Krone aufzusetzen, wurde recht spontan gegrillt. Die Küchenmitarbeiter zauberten leckere Salate in Form von Kartoffel- und Bohnensalat, und unser Hausmeister Oliver war unser Obergrillmeister. Rundum lecker – und die Mitarbeiter bekamen natürlich auch etwas ab!

2020-06-10
2020-06-11

Und womit vertreibt man sich noch so die Zeit?  Der eine Bewohner liest, der nächste löst Kreuzworträtzel, der übernächste malt Mandalas – und dann haben wir noch Herrn Bardenhagen. Er malt Bilder, welche schon immer an „seiner“ Flurwand ausgestellt werden und bastelt Häuser aus Pappe.  So hat er auch ein Modell unseres „Haus am Wald“ erstellt. Dieses haben wir für 1 Woche im Obergeschoss ausgestellt.

2020-06-12

Liebe Grüße

Ihre Anke Büsselmann (Pflegedienstleitung)
30.06.2020

Der Mai ist gegangen, die Bäume sind ausgeschlagen, die Sonne schien oft und uns ging es hier im Maien doch noch allen recht gut. Es gab schon Spargel in verschiedenen Variationen und so können wir entspannt dem Juni entgegen blicken. Was wird er bringen?

Ja, das wissen wir alle noch nicht. Der Umgang mit dem Coronavirus ist zwar etwas gelockert, die Besuchsregelungen sind aber nach wie vor sehr stark eingeschränkt, nur auf 2 m Abstand darf man sich begegnen. Das „In-Arm-nehmen“ fehlt doch gewaltig, ein jeder möchte einmal wieder richtig geknuddelt werden. Aber wichtig ist doch, dass wir uns im Herzen nahe sind. Und ich muss an dieser Stelle wirklich einmal wieder alle unsere Mitarbeiter loben: alle machen einen tollen Job, alle Mitarbeiter tragen dazu bei, dass es den Bewohnerinnen und Bewohnern gut geht und sich doch zu Hause fühlen. Jeder versucht – wenn auch mit Maske – ein Stück Geborgenheit zu vermitteln.

Wir arbeiten ja alle weiter etwas eingeschränkter. Die Schichten dürfen sich möglichst nicht unter einander helfen. Das heißt, die Mitarbeiter arbeiten getrennt nach Erd- und Obergeschoss, soweit es irgend möglich ist. Da bleibt leider auch das Miteinander etwas auf der Strecke. Aber da müssen wir alle durch. Und das tun wir zu Schutz der Bewohner. Auch, wenn die sogenannten Fallzahlen im Landkreis Stade recht niedrig sind, so ist nach wie vor dieser Abstand erforderlich. Vermutlich solange, bis die Experten einen Impfstoff entwickelt haben. Also, machen wir das beste aus der Situation, wir gehen ja zum Glück dem Sommer entgegen. So lassen Sie uns gemeinsam den Sommer genießen- wir hoffen auf viele Sonnenstunden.

Liebe Grüße

Ihre Anke Büsselmann (Pflegedienstleitung)
28.05.2020

 

Trompetenkonzert

Ja, das war in dieser Coronazeit doch einmal ein besonderes Erlebnis. Da kam am 8. Mai nachmittags Ute Fuhst und brachte uns ein Ständchen. Sie schmetterte, was die Trompete hergab. Man muss bedenken, dass sie die letzten 60 Jahre keine Trompete gespielt hat und extra für uns geübt hat, um den Bewohnern eine Freude zu bereiten. Danke, liebe Ute. Folgende Lieder wurden unter anderem gespielt – und die Bewohner haben kräftig und auswendig  mitgesungen!

Der Mai ist gekommen
Die beste Zeit im Jahr ist mein
Komm lieber Mai und mache
Alle Vögel sind schon da
Wenn alle Brünnlein fließen
Wem Gott will rechte Gunst erweisen
Wahre Freundschaft soll nicht wanken
Wohlauf in Gottes schöne Welt
Nun ade du mein lieb Heimatland
Im schönsten Wiesengrunde

Ute Fuhst
"Zaungast" Nr. 1: Frau Schaller
"Zaungast" Nr. 2: Herr Westhoff

Fast alle Bewohner kamen nach draußen, um in gebührendem Abstand den Ständchen zu lauschen. Bei strahlendem Sonnenschein war das eine willkommende Abwechslung.

Eigentlich ist es eine nicht so schöne Zeit, andererseits erfahren wir so viel Unterstützung durch die Menschen „draußen“, dass es doch wieder eine schöne Zeit ist.

So kontaktierte mich Frau Dressel aus Apensen, ob sie für unsere Bewohner Osternester basteln darf. Selbstverständlich gerne. Diese haben wir an Karfreitag an alle verteilt. Auch nähte sie uns noch waschbaren Mundschutz – einfach so.

Auch die Frau eines Kollegen meines Mannes bedachte uns mit Mundschutz – einfach so in dieser Zeit. Eine ganz tolle Geste. Und nicht zu vergessen: Pastor Buskies, der uns eine Osterandacht geschrieben hat, welche wir kopiert und an unsere Bewohner weiter gegeben haben.

Und dann bekamen natürlich auch die Mitarbeiter von den Angehörigen das eine oder andere Osterei – verbunden mit einem Dankeschön für den Einsatz – gerade in dieser Zeit.

Ja und dann waren da die 10 Tage, an denen die Bewohner ihr Zimmer gar nicht verlassen durften. Sie haben diese Zeit erstaunlich gut hingenommen. Die Mitarbeiter der Betreuung haben versucht, ihnen die Zeit etwas zu erleichtern und Juliane, Kerstin und ich, haben ihnen hin und wieder ein Ständchen gebracht.

2020-04-04

Jetzt sind die Beschränkungen zum Glück wieder etwas gelockert – so dürfen die Bewohner sich jetzt auf dem Flur bewegen oder auch den Garten aufsuchen – natürlich mit Abstand und nicht zusammen auf der Bank oder im Strandkorb sitzen – alles schön allein. Aber so kann zumindest die Sonne genossen werden.  

Und dann gibt es natürlich auch das ein oder andere Geburtstagskind – ja, auch Geburtstag feiern wir allein. Wir Mitarbeiter singen, überreichen ein Blümchen und einen kleinen Kuchen mit einer Kerze.

Wir lassen uns nicht unterkriegen, wir alle machen das Beste aus dieser Situation – was anderes bleibt uns auch nicht übrig!
BLEIBEN SIE ALLE GESUND!!!
Anke Büsselmann, Pflegedienstleitung
28.04.2020

 

Von einer netten Unbekannten für unsere Bewohner (anonym zugeschickt)
Unser "Corona-Pinbrett"

Danke für Ihre vielen E-Mails:

09.04.2020, 10:15
09.04.2020, 10:15@***
Ihnen und Ihrem Team schöne Ostertage, vielen Dank für Ihren Einsatz und bleiben Sie gesund!
09.04.2020, 11:54
09.04.2020, 11:54@***
Ich wünsche dem Team und allen Bewohnern des Alten- und Pflegeheim Nottensdorf schöne und gesunde Ostern.
09.04.2020, 14:49
09.04.2020, 14:49@***
Ich wünsche Ihnen ein frohes Osterfest und hoffe, dass der Coronavirus Ihrem Heim fernbleibt. Auf dass alle gesund bleiben. Herzliche Grüße
09.04.2020, 15:15
09.04.2020, 15:15@***
Wünsche Ihnen allen Frohe Ostern und halten Sie durch. Liebe Grüsse
10.04.2020, 16:29
10.04.2020, 16:29@***
Ich möchte Ihnen gleichzeitig herzlich danken für Ihre sehr gute und liebevolle Arbeit, die nun erheblich erschwert ist durch die gegenwärtige Pandemie. Ich wünsche Ihnen, Ihren Familien und allen Bewohnern Ihres Hauses alles Gute, viel Kraft, Gesundheit und Gottes Segen. Herzliche Grüße
10.04.2020, 20:31
10.04.2020, 20:31@***
Liebes HaW-Team, Ich wünsche allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern viel Kraft und FROHE OSTERN! Mit dankbaren Grüßen
14.04.2020, 13:40
14.04.2020, 13:40@***
Danke für die Rundbriefe, sie beruhigen mich ein bißchen. Bitte unbedingt so weiter machen und alle gesund bleiben. Mit freundlichen Grüßen
15.04.2020, 14:03
15.04.2020, 14:03@***
Liebe Frau Büsselmann, freue mich, dass Herr D******* wieder in den Garten darf. Er erzählte mir gestern am Telefon, dass er raus darf. Da ich skeptisch war, rief ich heute morgen in der Pflegestation an und bekam die Bestätigung. Mein H******* war wieder voll wach und meinte, dass er mit einer Pflegerin raus darf. Hoffe, dass der Spuk bald ein Ende hat und ich ihn bald wieder besuchen darf.
16.04.2020, 16:55
16.04.2020, 16:55@***
Liebes „Haus am Walde“ Team, wir danken ihnen recht herzlich für die liebevolle und kompetente Betreuung unserer Mutter auch in diesen besonders schwierigen Zeiten sowie die ausführliche und regelmäßige Info-Post. Für die gesamten Mitarbeiter ist die derzeitige Situation sicher nicht einfach und bedeutet einen großen Mehraufwand. Wir wissen ihren Einsatz sehr zu schätzen und hoffen das Alle gesund bleiben und gut durch diese Krise kommen. VIELEN DANK !!! Mit freundlichen Grüßen

Da wir nicht wissen, beim wem wir uns bedanken können, machen wir das auf diesem Weg:

Vielen Dank für eure Oster-Bastelei. Unsere Bewohner freuen sich sehr darüber.

Herzliche Grüße
und bleibt gesund

Bewohner und Team vom Altenpflegeheim Nottensdorf „Haus am Wald“

03.04.2020