Häusliche & Stationäre Pflege

Unser Leben in Corona-Zeiten

 Aus unserer Hauszeitung September 2021:

Endlich durfte auch Pastor Buskies uns wieder besuchen, um  die Andacht und die Bibelstunde stattfinden zu lassen. Welch eine Bereicherung. Tut es doch vielen von uns gut, in dieser Zeit Kraft durch Beten und Bibeltexte zu bekommen. Die einzige Einschränkung bestand darin, dass wir nicht singen durften, aber Pastor Buskies hatte eine CD mit Chorälen mitgebracht, das war auch sehr schön!

2021-09-02

Im Juni war es endlich soweit, wir durften wieder das erste Mal zusammen kegeln. Nach all der Zeit, hat es uns allen sehr viel Spaß gemacht. Der erste Wanderpokal nach der Coronasperre wechselte den Besitzer.

Und dann war da noch unser kleines, aber feines Sommerfest. Hierzu durfte auch die „Trudi“ endlich einmal wieder kommen. So hatten wir alle neben dem Grillen auch noch viel Spaß mit den Luftballons.

Unser lieber Herr Pastor i. R. Udo Buskies sorgt auf schriftlichem Wege für die monatliche Andacht, welche wir für unsere Bewohner kopieren und verteilen.

Die Andacht – gleichzeitig „Kirche im Briefkasten“ – für den Monat Juli können Sie hier herunterladen

Dürfen wir vorstellen: Käthe

Wir haben wieder Hundebesuch bei uns im Heim. Frauchen Petra Strühling kommt seit Juni zwei  Mal im Monat mit Hund „Käthe“ zu Besuch.

Wir bedanken uns beim Lions Club Buxtehude für dieses tolle Engagement.

Unser lieber Herr Pastor i. R. Udo Buskies sorgt auf schriftlichem Wege für die monatliche Andacht, welche wir für unsere Bewohner kopieren und verteilen.

Die Andacht für den Monat Juni können Sie hier herunterladen (PDF; 346 KB)

Aus unserer Hauszeitung Juni 2021:
 
Liebe Bewohner und Bewohnerinnen,  
 
Trotz aller Einschränkungen, die Zeit rennt. Fünr Monate des Jahres 2021 haben wir schon gut ohne Infektion überstanden. Da sind wir alle sehr stolz drauf. Jeder von uns und von Ihnen hat dazu beigetragen, dass wir alle gesund geblieben sind. Die ersten Besucher sind auch schon durchgeimpft und es ist wieder mehr Leben im Haus. Es ist so schön, dass unser Speisesaal wieder für alle geöffnet ist und wir wieder in einer größeren Runde zusammen sitzen können.  Der Garten ist ja eh für alle Bewohner (nicht für die Besucher) geöffnet und wir hoffen, dass wir einen schönen Juni bekommen, so dass viele Aktivitäten im Garten stattfinden können.
 
Der Mai war ja so verregnet und kalt, da kann es ja nur besser werden! Und trotz allem hat alles so schön geblüht. Wenn aus all den Blüten an unserem  Apfelbaum ein Apfel entsteht, dann können wir aber sehr viele Apfelkuchen backen! Da bin ich ja mal richtig gespannt.
 
Aber jetzt geht es erst einmal mit Schwung in den Juni. Wir starten am 2.6. wieder mit unserem Kegeln. Wir alle sind schon sehr gespannt, wer von Ihnen als erste/r den Wanderpokal in sein Zimmer trägt! Für Ende Juni haben wir schon einmal ein kleines Grillfest geplant.  Mit Glück mit musikalischer Begleitung – lassen wir uns alle überraschen.
 
Sie sehen, das Leben geht weiter. Und wir freuen uns darauf. Wir alle müssen uns darauf einstellen, dass uns Corona ein Leben lang begleiten wird. Es wird aber immer bessere Impfstoffe und Therapien geben – davon bin ich überzeugt!

Bleiben wir alle gesund,
liebe Grüße,
Anke Büsselmann

Unser lieber Herr Pastor i. R. Udo Buskies sorgt auf schriftlichem Wege für die monatliche Andacht, welche wir für unsere Bewohner kopieren und verteilen.

Die Andacht für den Monat Mai können Sie hier herunterladen (PDF; 1053 KB)

Aus unserer Hauszeitung Mai 2021:

Liebe Bewohner und Bewohnerinnen,

der Mai ist gekommen und bringt hoffentlich etwas dauerhafter wärmere Temperaturen.

Vom Niedersächsischen Gesundheitsamt gibt es etwas Lockerung für unsere geimpften Mitarbeiter: sie können im Dienst auch wieder  den normalen, medizinischen  Mundschutz tragen, nicht ausschließlich die sogenannte FFP 2 Maske und unsere geimpften Mitarbeiter testen wir nur noch 2 x die Woche.  Dies sind doch einmal gute Nachrichten.  Die Teststation haben wir in unsere Waschküche verlegt, so dass Sie, liebe Bewohner ungestört in den Garten gehen können. Bitte achten Sie alle auch mit darauf, dass die Eingangstür verschlossen bleibt, nur wenn Mitarbeiter mit draußen sind, darf die Tür unter Beobachtung geöffnet bleiben.

Ansonsten möchten wir Sie alle ermuntern, sich so oft wie möglich im Garten aufzuhalten, um Sauerstoff in die Lungen zu bekommen. Wer möchte, bekommt auch wieder eine Schirmmütze zur Verfügung.

Für Sie liebe Bewohner, gibt es auch mehr Lockerungen: wir freuen uns, Ihnen mitzuteilen, dass ab dem 03.Mai der Speisesaal wieder für alle geöffnet ist, auch können wir wieder große Gruppen anbieten und Sie dürfen gemeinsam z.B. „Mensch ärgere Dich nicht“ im Speisesaal spielen! Nach all den Einschränkungen der Coronazeit werden wir „Geimpften“ es genießen, wieder mehr Nähe zu haben und uns wieder mehr in der Natur zu bewegen.  Komm lieber Mai und mache, die Bäume wieder grün….

Eine gute Zeit,
liebe Grüße,
Anke Büsselmann

Unser lieber Herr Pastor i. R. Udo Buskies sorgt auf schriftlichem Wege für die monatliche Andacht, welche wir für unsere Bewohner kopieren und verteilen.

Die Andacht für den Monat April können Sie hier herunterladen (PDF; 728 KB)

Aus unserer Hauszeitung April 2021:

April, April… der weiß nicht was er will. So geht es auch mit den Coronazahlen: sie steigen, sie sinken – sie wissen nicht was sie wollen. Es wird noch eine ganze Weile so weiter gehen, dass wir uns mit Besuchen einschränken müssen.

Ich habe gerade einmal nachgedacht- ich habe mich Anfang Oktober das letzte Mal privat mit Verwandten getroffen – seitdem nur Kontakt per Telefon oder Handy. Was sind wir doch gut dran, dass es diese Möglichkeiten gibt! So sind wir doch immer wieder in Kontakt und wissen, wie es dem Anderen geht.

Hier werden wir unseren Garten noch verschönern. Es sind insgesamt drei stabile Pavillons geplant – einer vor unserem Weltenbummler – er soll in der Coronazeit vornehmlich den Besuchen aus den Zimmern 1-6 dienen, da hier kein Besuch in den Zimmern möglich ist, da der Besuch durch den Bereich des Weltenbummlers gehen müsste und das ist bis auf weiteres nicht erlaubt.

Die zwei anderen Pavillons werden auf der Terrasse vor dem Speisesaal aufgebaut – so haben wir auch hier schöne Schattenplätze und es wird im Sommer nicht so heiß im Speisesaal. Ferner haben Sie die Möglichkeit, sich draußen im Schatten aufzuhalten.

Sie sehen, wir tun alles, dass Sie alle sich weiterhin wohl fühlen bei uns im „Haus am Wald“. Auch wenn wir dringend empfehlen, den Besuch weiterhin einzuschränken, wir haben ja mit dem Besuch über den Zaun eine schöne Alternative, um sich zu sehen und miteinander zu klönen.

Bleiben wir alle gesund,
liebe Grüße,

Anke Büsselmann
– Pflegedienstleitung –

2021-04-01

Die Lionsdamen aus Buxtehude überraschten uns zum Osterfest mit drei prächtigen Präsentkörben, als Dankeschön für unsere Arbeit in dieser langen Pandemiezeit. – Wir sagen DANKE

2021-04-02

Unser lieber Herr Pastor i. R. Udo Buskies sorgt auf schriftlichem Wege für die monatliche Andacht, welche wir für unsere Bewohner kopieren und verteilen.

Die Andacht für den Monat März können Sie hier herunterladen (PDF; 640 KB)

Aus unserer Hauszeitung März 2021:

Die zweite Impfung                        

Am 13.02.2021 war es soweit. Wir schrieben erneut Geschichte, denn der Großteil von den Bewohnern und den Mitarbeitern bekam die 2. Corona–Schutzimpfung. Welch ein Segen, welch ein Geschenk. Wenn man hört, wie lange die Bevölkerung „draußen“ auf einen Impftermin warten muss, so dürfen wir alle es wirklich als Geschenk ansehen, dass wir hier im Haus vor Ort geimpft werden konnten. 

Es ging beim 2. Mal auch schon viel professioneller zu. Jeder von uns wusste, was zu tun war und so waren gegen 15 Uhr alle geimpft und die Räume waren aufgeräumt.
Als gegen 11:30 Uhr der letzte Bewohner seine Impfung erhalten hatte, flossen bei mir erst einmal ein paar Tränen der Erleichterung. Wir können alle stolz auf uns sein, dass wir die Hygieneregeln so gut umgesetzt haben, dass wir hier vor Ort keinen Coronaausbruch hatten. Aber natürlich gehört auch etwas Glück dazu.

Anke Büsselmann
– Pflegedienstleitung –

Das Aufziehen der Injektionen
Der zweite "Pieks" ...

Unser lieber Herr Pastor i. R. Udo Buskies sorgt auf schriftlichem Wege für die monatliche Andacht, welche wir für unsere Bewohner kopieren und verteilen.

Die Andacht für den Monat Februar können Sie hier herunterladen (PDF; 987 KB)

 Aus unserer Hauszeitung Februar 2021:

Liebe Bewohner und Bewohnerinnen,

der erste Monat des Jahres 2021 ist geschafft. Das Schönste: wir haben fast alle unsere erste Impfung gegen das Coronavirus erhalten. Welche Erleichterung. Auch, wenn wir „Geimpften“  jetzt noch keinen Vollschutz haben, so wissen wir, dass zumindest ein Teilschutz besteht. Voraussichtlich in der 6. Kalenderwoche werden wir die zweite Impfung erhalten. Dann noch einmal 2-3 Wochen und dann sollte sich der vollständige Impfschutz in unseren Körpern eingestellt haben.

Sie alle ahnen nicht, wie erleichtert ich bin. Auch, dass die Impfbereitschaft so groß war – 85%! Fast alle hatten keine oder nur geringe Nebenwirkungen nach der Impfung. Ich  hoffe, dass dies die letzten Impfzweifler auch noch überzeugt, sich impfen zu lassen. Wir leben nun einmal in einer Zeit, – in der Zeit der Pandemie – das heißt, eine weltweite Ausbreitung! Nur durch gezielte Impfung kann  eine Weiterverbreitung verhindert werden. Und wir hier hatten doch richtig Glück, wir mussten nicht in die Impfzentren, sondern bekamen die einmalige Chance, uns hier im Haus am Wald impfen zu lassen. Besser ging es doch gar nicht.

Diese Impfung gibt mir wieder Kraft- sie nimmt mir die Angst vor einem schwerwiegenden Ausbruch. Und es kommt zunehmend eine tiefe Dankbarkeit in mir auf.  Dankbarkeit, dass Sie, liebe Bewohner, die Einschränkungen so geduldig angenommen haben, Dankbarkeit, dass alle Mitarbeiter alle Hygienegrundlagen so vorbildlich umgesetzt haben und Dankbarkeit fast allen Besuchern gegenüber, die konsequent die Abstandsregelung eingehalten haben – leider gab es hier ein paar wenige Ausnahmen.
Bleiben wir alle gesund,
liebe Grüße,
Anke Büsselmann

Der große Tag des ersten Impfens

Am Sonnabend, den 23. 01. war es endlich soweit: wir bekamen unsere erste Impfung. War das aufregend. Alle Bewohner wurden nach und nach per Fahrstuhl in den Keller gebracht. Es war ein Hin und Her – aber wir haben es alle sehr gut logistisch hin bekommen. Jetzt sind wir total erleichtert, dass wir so weit gekommen sind.

Das große Sortieren der Papiere vor dem Start – eine enorme Logistik!

Allen voran, hat sich unser Heimleiter Herr Westhoff als erstes impfen lassen:

„War gar nicht schlimm“, dies ist sein erster Kommentar gewesen.

Freudig wurden die Bewohner willkommen geheißen
Der große Pieks war ganz klein und harmlos
Nach dem Impfen mussten wir Mitarbeiter noch eine ¼ Stunde warten, ob wir irgendeine Reaktion zeigten

Was lobenswert zu bemerken ist: zwei Impfdosen waren über, da es Gründe gab, dass 2 Mitarbeiter erst später geimpft werden können. Dieser wertvolle Impfstoff wurde nicht etwa vernichtet, sondern es wurden die Rettungssanitäter angerufen, und es kamen zwei, die sich die Impfung noch abgeholt haben – das fanden wir dann doch sehr beeindruckend.

Danach war es geschafft , das Impfteam verließ um 16:30 Uhr das Haus am Wald.

Wir möchten jetzt schon alle Bewohner und Angehörige darauf aufmerksam machen, dass auch nach der zweiten Impfung noch keine Lockerung der Maßnahmen greift. Es ist noch nicht ergründet, ob wir „Geimpften“ nicht doch das Virus weitertragen können. Alsdann – wir haben uns daran gewöhnt und werden weiter mit dem „Snutenpulli“ rumlaufen.

Unser lieber Herr Pastor i. R. Udo Buskies sorgt auf schriftlichem Wege für die monatliche Andacht, welche wir für unsere Bewohner kopieren und verteilen.

Die Andacht für den Monat Januar können Sie hier herunterladen (PDF; 459 KB)

 Aus unserer Hauszeitung Januar 2021:

Liebe Bewohner und Bewohnerinnen,

herzlich willkommen im Jahr 2021. Was mag es bringen. Wird der erhoffte Impfstoff die gewünschte Wirkung zeigen. Wir alle hoffen es. Wir wünschen Ihnen allen wieder mehr Kontakte zu Ihren Angehörigen, aber noch müssen wir aushalten. 

Zeit,  darum uns bei Ihnen auch einmal zu bedanken. Für Ihre Geduld und Ihre Akzeptanz für all die getroffenen Maßnahmen.  Und trotz aller Maßnahmen haben wir hier alle eine schöne Advents- und Weihnachtszeit verleben dürfen. Alle Betreuungsmitarbeiter haben sich viel Mühe gegeben, Ihnen ein abwechslungsreiches Programm zu bieten. Und auch die Pflegemitarbeiter haben dazu beigetragen, dass es eine schöne Zeit war. Ihnen allen gilt unserer Dank. Übertroffen haben sich natürlich auch alle hauswirtschaftlichen Mitarbeiter. Hier im täglichen Arbeiten merken wir die Einschränkungen zum Glück nicht so, außer, dass wir alle Arbeiten nur mit Maske verrichten dürfen, aber daran haben wir uns mittlerweile gewöhnt. 

Auch möchten wir uns in dieser Ausgabe auch wieder bei all den Angehörigen bedanken, die uns zu Weihnachten mit den unterschiedlichsten Präsenten bedacht haben. Es tut allen Mitarbeitern so gut einmal ein Dankeschön zu hören. Danke Ihnen allen hierfür!

Zu guter Letzt gilt der Dank den Kochkünsten unserer Küchenmitarbeiter. Es war wie jedes Jahr grandios, was Ihr den Bewohnern und auch uns gezaubert habt. Das alles hat bestimmt 4 Sterne verdient.

In diesem Sinne wünsche ich uns allen ein behütetes Neues Jahr 2021, möge Corona weiterhin über uns hinweg ziehen!
Liebe Grüße,
Anke Büsselmann
        
   

Wir haben gebastelt im Advent und das Jugendrotkreuz brachte uns auch ein paar Bastelarbeiten zum Dekorieren.
Da haben wir uns sehr gefreut.

Dieser Leserbrief ist am 22.12.2020 im Tageblatt veröffentlicht worden. Viele Kolleginnen und Kollegen aus anderen Pflegeeinrichtung haben darauf zustimmende Rückmeldung an uns gegeben …

Ja, das Leben hier im Heim ist ein ganz anderes geworden. Nicht nur für unsere Bewohner, sondern auch für das gesamte Personal. In den ersten Wochen gab es eine Informationsflut: jeden Tag galt es, neue Verhaltensregeln umzusetzen. Wir wussten teilweise selber nicht mehr, „was darf man und was nicht?“ So möchten wir uns bei den Bewohnern und den Angehörigen auch einmal für die Geduld bedanken. Es ist für alle nicht leicht, mit dieser Situation umzugehen.  Und doch wurden wir von außen bestärkt – viele haben uns Mut gemacht und sich bedankt. Und wir haben uns auch selber Mut gemacht, mit unserer Unterschriftenwand:

Und dieser Einsatz von uns allen ist dann auch noch durch unseren Heimleiter, Herrn Westhoff, mit einem leckeren Frühstück belohnt worden. Er sieht sehr wohl, was wir alles auf die Beine gestellt haben. Sei es das tägliche Tragen des Mund- und Nasenschutzes, das ständige Desinfizieren, die Begleitung aller externen Mitarbeiter und Dienstleister – alle müssen ja einen sogenannten Besuchsschein ausfüllen – oder das Schreiben der Informationsbriefe an die Angehörigen, so dass wirklich alle auf dem aktuellen Stand der Verhaltensmaßnahmen sind.

So haben Juliane und ich es uns nicht nehmen lassen, für die Mitarbeiter aller Bereiche ausreichend Brötchen zu schmieren und lecker zu belegen.

2020-06-04

Nicht zu vergessen ist auch, dass die Häusliche Pflege ja kurz vor Ausbruch der Corona–Verhaltensmaßnahmen ihre MDK–Prüfung hatte. Sie haben wieder sehr gut abgeschnitten: 1,2!  Herzlichen Glückwunsch von uns allen – auch sie haben zur Belohnung ein Frühstück bekommen.

Auch gab es wieder ein kleines Konzert. Herr Froelian kam am 27.05. mit seiner Gitarre und spielte eine ¾ Stunde überwiegend irische Weisen. Für uns Mitarbeiter war es wunderschön. Einige Bewohner meinten jedoch „welche Sprache ist das denn, können wir gar nicht verstehen“. Es handelte sich um englische Weisen. 

2020-06-06

Am 16.06. kam dann noch die Gaby. Sie hat deutsch gesungen. Wir alle kennen sie schon von verschiedenen Auftritten hier im Haus. Auch konnten die Bewohner mitsingen. Und das alles bei strahlendem Sonnenschein.

Um dem Ganzen dann noch die Krone aufzusetzen, wurde recht spontan gegrillt. Die Küchenmitarbeiter zauberten leckere Salate in Form von Kartoffel- und Bohnensalat, und unser Hausmeister Oliver war unser Obergrillmeister. Rundum lecker – und die Mitarbeiter bekamen natürlich auch etwas ab!

2020-06-10
2020-06-11

Und womit vertreibt man sich noch so die Zeit?  Der eine Bewohner liest, der nächste löst Kreuzworträtzel, der übernächste malt Mandalas – und dann haben wir noch Herrn Bardenhagen. Er malt Bilder, welche schon immer an „seiner“ Flurwand ausgestellt werden und bastelt Häuser aus Pappe.  So hat er auch ein Modell unseres „Haus am Wald“ erstellt. Dieses haben wir für 1 Woche im Obergeschoss ausgestellt.

2020-06-12

Liebe Grüße

Ihre Anke Büsselmann (Pflegedienstleitung)
30.06.2020

Der Mai ist gegangen, die Bäume sind ausgeschlagen, die Sonne schien oft und uns ging es hier im Maien doch noch allen recht gut. Es gab schon Spargel in verschiedenen Variationen und so können wir entspannt dem Juni entgegen blicken. Was wird er bringen?

Ja, das wissen wir alle noch nicht. Der Umgang mit dem Coronavirus ist zwar etwas gelockert, die Besuchsregelungen sind aber nach wie vor sehr stark eingeschränkt, nur auf 2 m Abstand darf man sich begegnen. Das „In-Arm-nehmen“ fehlt doch gewaltig, ein jeder möchte einmal wieder richtig geknuddelt werden. Aber wichtig ist doch, dass wir uns im Herzen nahe sind. Und ich muss an dieser Stelle wirklich einmal wieder alle unsere Mitarbeiter loben: alle machen einen tollen Job, alle Mitarbeiter tragen dazu bei, dass es den Bewohnerinnen und Bewohnern gut geht und sich doch zu Hause fühlen. Jeder versucht – wenn auch mit Maske – ein Stück Geborgenheit zu vermitteln.

Wir arbeiten ja alle weiter etwas eingeschränkter. Die Schichten dürfen sich möglichst nicht unter einander helfen. Das heißt, die Mitarbeiter arbeiten getrennt nach Erd- und Obergeschoss, soweit es irgend möglich ist. Da bleibt leider auch das Miteinander etwas auf der Strecke. Aber da müssen wir alle durch. Und das tun wir zu Schutz der Bewohner. Auch, wenn die sogenannten Fallzahlen im Landkreis Stade recht niedrig sind, so ist nach wie vor dieser Abstand erforderlich. Vermutlich solange, bis die Experten einen Impfstoff entwickelt haben. Also, machen wir das beste aus der Situation, wir gehen ja zum Glück dem Sommer entgegen. So lassen Sie uns gemeinsam den Sommer genießen- wir hoffen auf viele Sonnenstunden.

Liebe Grüße

Ihre Anke Büsselmann (Pflegedienstleitung)
28.05.2020

 

Trompetenkonzert

Ja, das war in dieser Coronazeit doch einmal ein besonderes Erlebnis. Da kam am 8. Mai nachmittags Ute Fuhst und brachte uns ein Ständchen. Sie schmetterte, was die Trompete hergab. Man muss bedenken, dass sie die letzten 60 Jahre keine Trompete gespielt hat und extra für uns geübt hat, um den Bewohnern eine Freude zu bereiten. Danke, liebe Ute. Folgende Lieder wurden unter anderem gespielt – und die Bewohner haben kräftig und auswendig  mitgesungen!

Der Mai ist gekommen
Die beste Zeit im Jahr ist mein
Komm lieber Mai und mache
Alle Vögel sind schon da
Wenn alle Brünnlein fließen
Wem Gott will rechte Gunst erweisen
Wahre Freundschaft soll nicht wanken
Wohlauf in Gottes schöne Welt
Nun ade du mein lieb Heimatland
Im schönsten Wiesengrunde

Ute Fuhst
"Zaungast" Nr. 1: Frau Schaller
"Zaungast" Nr. 2: Herr Westhoff

Fast alle Bewohner kamen nach draußen, um in gebührendem Abstand den Ständchen zu lauschen. Bei strahlendem Sonnenschein war das eine willkommende Abwechslung.

Eigentlich ist es eine nicht so schöne Zeit, andererseits erfahren wir so viel Unterstützung durch die Menschen „draußen“, dass es doch wieder eine schöne Zeit ist.

So kontaktierte mich Frau Dressel aus Apensen, ob sie für unsere Bewohner Osternester basteln darf. Selbstverständlich gerne. Diese haben wir an Karfreitag an alle verteilt. Auch nähte sie uns noch waschbaren Mundschutz – einfach so.

Auch die Frau eines Kollegen meines Mannes bedachte uns mit Mundschutz – einfach so in dieser Zeit. Eine ganz tolle Geste. Und nicht zu vergessen: Pastor Buskies, der uns eine Osterandacht geschrieben hat, welche wir kopiert und an unsere Bewohner weiter gegeben haben.

Und dann bekamen natürlich auch die Mitarbeiter von den Angehörigen das eine oder andere Osterei – verbunden mit einem Dankeschön für den Einsatz – gerade in dieser Zeit.

Ja und dann waren da die 10 Tage, an denen die Bewohner ihr Zimmer gar nicht verlassen durften. Sie haben diese Zeit erstaunlich gut hingenommen. Die Mitarbeiter der Betreuung haben versucht, ihnen die Zeit etwas zu erleichtern und Juliane, Kerstin und ich, haben ihnen hin und wieder ein Ständchen gebracht.

2020-04-04

Jetzt sind die Beschränkungen zum Glück wieder etwas gelockert – so dürfen die Bewohner sich jetzt auf dem Flur bewegen oder auch den Garten aufsuchen – natürlich mit Abstand und nicht zusammen auf der Bank oder im Strandkorb sitzen – alles schön allein. Aber so kann zumindest die Sonne genossen werden.  

Und dann gibt es natürlich auch das ein oder andere Geburtstagskind – ja, auch Geburtstag feiern wir allein. Wir Mitarbeiter singen, überreichen ein Blümchen und einen kleinen Kuchen mit einer Kerze.

Wir lassen uns nicht unterkriegen, wir alle machen das Beste aus dieser Situation – was anderes bleibt uns auch nicht übrig!
BLEIBEN SIE ALLE GESUND!!!
Anke Büsselmann, Pflegedienstleitung
28.04.2020

 

Von einer netten Unbekannten für unsere Bewohner (anonym zugeschickt)
Unser "Corona-Pinbrett"

Danke für Ihre vielen E-Mails:

09.04.2020, 10:15
09.04.2020, 10:15@***
Weiterlesen
Ihnen und Ihrem Team schöne Ostertage, vielen Dank für Ihren Einsatz und bleiben Sie gesund!
09.04.2020, 11:54
09.04.2020, 11:54@***
Weiterlesen
Ich wünsche dem Team und allen Bewohnern des Alten- und Pflegeheim Nottensdorf schöne und gesunde Ostern.
09.04.2020, 14:49
09.04.2020, 14:49@***
Weiterlesen
Ich wünsche Ihnen ein frohes Osterfest und hoffe, dass der Coronavirus Ihrem Heim fernbleibt. Auf dass alle gesund bleiben. Herzliche Grüße
09.04.2020, 15:15
09.04.2020, 15:15@***
Weiterlesen
Wünsche Ihnen allen Frohe Ostern und halten Sie durch. Liebe Grüsse
10.04.2020, 16:29
10.04.2020, 16:29@***
Weiterlesen
Ich möchte Ihnen gleichzeitig herzlich danken für Ihre sehr gute und liebevolle Arbeit, die nun erheblich erschwert ist durch die gegenwärtige Pandemie. Ich wünsche Ihnen, Ihren Familien und allen Bewohnern Ihres Hauses alles Gute, viel Kraft, Gesundheit und Gottes Segen. Herzliche Grüße
10.04.2020, 20:31
10.04.2020, 20:31@***
Weiterlesen
Liebes HaW-Team, Ich wünsche allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern viel Kraft und FROHE OSTERN! Mit dankbaren Grüßen
14.04.2020, 13:40
14.04.2020, 13:40@***
Weiterlesen
Danke für die Rundbriefe, sie beruhigen mich ein bißchen. Bitte unbedingt so weiter machen und alle gesund bleiben. Mit freundlichen Grüßen
15.04.2020, 14:03
15.04.2020, 14:03@***
Weiterlesen
Liebe Frau Büsselmann, freue mich, dass Herr D******* wieder in den Garten darf. Er erzählte mir gestern am Telefon, dass er raus darf. Da ich skeptisch war, rief ich heute morgen in der Pflegestation an und bekam die Bestätigung. Mein H******* war wieder voll wach und meinte, dass er mit einer Pflegerin raus darf. Hoffe, dass der Spuk bald ein Ende hat und ich ihn bald wieder besuchen darf.
16.04.2020, 16:55
16.04.2020, 16:55@***
Weiterlesen
Liebes „Haus am Walde“ Team, wir danken ihnen recht herzlich für die liebevolle und kompetente Betreuung unserer Mutter auch in diesen besonders schwierigen Zeiten sowie die ausführliche und regelmäßige Info-Post. Für die gesamten Mitarbeiter ist die derzeitige Situation sicher nicht einfach und bedeutet einen großen Mehraufwand. Wir wissen ihren Einsatz sehr zu schätzen und hoffen das Alle gesund bleiben und gut durch diese Krise kommen. VIELEN DANK !!! Mit freundlichen Grüßen
Voriger
Nächster

Da wir nicht wissen, beim wem wir uns bedanken können, machen wir das auf diesem Weg:

Vielen Dank für eure Oster-Bastelei. Unsere Bewohner freuen sich sehr darüber.

Herzliche Grüße
und bleibt gesund

Bewohner und Team vom Altenpflegeheim Nottensdorf „Haus am Wald“

03.04.2020